B2B
This is an example of a HTML caption with a link.
R.I.P DPF-DEAKTIVIERUNG
Home » Startseite » R.I.P DPF-DEAKTIVIERUNG




Warum dieser "radikale" Schritt?

Da, wie bereits angesprochen, die Situation rund um DPF-Entfernungen einer Hexenjagd gleicht:
 
- man wurde mit "professionellen" Test-Anrufen div. Behörden und Organe pausenlos „getestet“,
ob man dies nicht doch auch für Fahrzeuge, die dem KFG (Kraftfahrgesetz) 1967 unterliegen -
also PKW/LKW im Strassenverkehr - anbieten würde
 
- da es kein Gesetz gibt, dass AUSDRÜCKLICH eine Entfernung des DPF verbietet,
Fahrzeughalter welche ohne DPF in deren KFZ unterwegs sind nicht greifbar sind und
aktuelle Abgasmessungen dies nicht feststellen können und somit §57 in Ö./TÜV in D. problemlos möglich ist,
wird versucht über den Weg der Anstiftung und Beihilfe den durchführenden Firmen das Handwerk zu legen

Ein § 103 Abs. 1 KFG, welches besagt, das ein Zulassungsbesitzer verantwortlich ist, dass ein Fahrzeug den Vorschriften
zu entsprechen hat, wird hierbei scheinbar ausgeklammert.
 
Wir verweisen auch gerne auf folgende Internetseiten des Parlaments in Ö., wo eine Anfrage div. (ehemaliger?) Abgeordneter
an das BMvit gestellt wurde:
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/AB/AB_07265/imfname_506961.pdf
 
Der Umfang der Antworten zu den jeweiligen Punkten macht ersichtlich, wie a) wenig Zeit man doch hatte für diese oder
eher wahrscheinlich b) Interesse an der Anfrage und der Lösung der Inhalte hatte (zur Anm.)
 
 
 
Es bleibt uns nicht anderes übrig, als Ihnen eine gute Reise in div. Nachbarländer zu wünschen,
um die Arbeiten dort durchführen zu lassen.
Und den div. Länder und Bürgern darin, welche sich noch einige Jahr(zehnte?)e mit den Diesel-Killer-Fahzeugen
abquälen müssen, wünschen wir ewig saubere Luft und wenig beladene DPF's!